Willkommen

Opbericht ist ein Projekt um Ärzten, Studenten und Patienten Standard-Operationsberichte zur Verfügung zu stellen.

Für interessierte Patienten ist es oft hilfreich, wenn sie detaillert nachlesen können, was bei einer bevorstehenden Operation gemacht wird, bzw. bei einer Operation gemacht wurde.

Für Ärzte, insbesondere für junge Assistenzärzte, kann es hilfreich sein, anhand von Standard-Operationsberichten ihre eigenen Operationsberichte zu erstellen bzw. zu vergleichen oder sich auf eine Operation vorzubereiten.

Auch für Medizin-Studenten ist dieses Projekt gedacht. Im klinischen Abschnitt während einer Chirurgie-Famulatur oder im chirurgischen Tertial des Praktischen Jahr (PJ) werden Medizin-Studenten zum Assistieren in den OP eingeteilt und sollten sich auf die Operation optimal vorbereiten. Hierfür ist es sehr hilfreich anhand von Standard-Operationsberichten aus dem realen Leben die Vorbereitung zu optimieren.

Einige Op-Berichte sind durch intraoperativen Bildern illustriert.

Um die Berichte lesen zu können, ist eine kostenlose Registrierung notwendig. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie, liebe(r) Besucher(in), uns OP-Berichte zur Verfügung stellen würden. Registrierte Benutzer können Ihren Bericht direkt als neues Thema im entsprechenden Bereich eintragen.

Bei Fragen schicken Sie uns eine E-Mail.

Sie können hier auch Fragen zu anderen medizinischen Texten (z.B. Befunde, Arztbriefe, selbstverständlich auch zu OP-Berichten) stellen.

Inzision einer Analvenenthrombose

Antworten
DrRenner
Administrator
Beiträge: 75
Registriert: 03.02.2007, 10:02
Kontaktdaten:

Inzision einer Analvenenthrombose

Beitrag von DrRenner » 30.03.2007, 22:32

Diagnose:
Analvenenthrombose

Operation:
Thrombektomie perianal

Zur Indikation:
Bei dem Pat. hatte sich im Verlauf der letzten 3 Tage eine kirschgroße äußerst schmerzhafte Vorwölbung bei 3 Uhr in Steinschnittlage gebildet. Klinisch handelt es sich hierbei um eine Perianalvenenthrombose

Bericht:
Lagerung in Linksseitenlage. Von der Schwester werden die Glutealbacken auseinandergehalten.
Anlage einer Lokalanästhesie nach vorheriger Desinfektion.
Erneute Desinfektion und steriles Abdecken des Operationsgebietes. Längs-Inzision mit einem Skalpell (Klingentyp 15) und Exprimieren des Thrombus, was sehr leicht gelingt. Der Thrombus ist ca. linsengroß und wurde komplett entfernt. Auflage einer Kompresse und Aufsetzten des Patienten.

Blutungskontrolle 30 Minuten nach dem Eingriff. Es ist keine aktive Blutung sichtbar.

Gipfelstuermer
Beiträge: 1
Registriert: 07.02.2008, 13:31

Beitrag von Gipfelstuermer » 07.02.2008, 13:35

Hallo,
ich denke es wäre wichtig zu erwähnen, dass die Inzision spindelförmig sein sollte. Ebenso sollte man eine Lasche einlegen, da die Thrombose am nächsten Tag sonst wieder da ist.

Grüße

Antworten

Impressum

Datenschutzerklärung