Navigator
Suche

Arthroskopie des li Kniegelenkes mit Vorgeschichte

Arthroskopie des li Kniegelenkes mit Vorgeschichte

BeitragAuthor: mglatter » 27.08.2013, 09:21

Sehr geehrte Damen und Herren,

zu meiner OP vom 23.07.2013 liegt mir, der entsprechende OP-Bericht vor.
Ist es möglich diesen OP-Bericht in eine allgemein verständliche Sprache von Ihnen übersetzt zu bekommen?


Mit freundlichen Grüßen

Markus Glatter


DIAGNOSE:
Gesichert posttraumatische Pan-Gonarthrose I
Gesichert freier Gelenkkörper des Knies
Gesichert Synovitis
Gesichert VKB-Ruptur links
Gesichert Außenmeniskusläsion


OPERATION:
Arthroskopie des Kniegelenkes mit
Außenmeniskus- Teilresektion
Abrasionsarthroplastik mit Knorpelrandstabilisation
Entfernung eines freien Gelenkkörpers
Partielle Synovektomie

Lokalisation:
links

ASK-medium:
0,9% NaCI

BERICHT:
LAMA, Lagerung in Rückenlage und steriles Abwaschen und Abdecken des OP-Gebiets in OS-Blutleere (300mmHg).Narkoseuntersuchung: Flexion/Extension
130/0/0°. Massive Krepitation beim Bewegen. Medialer und lateraler Seitenbandhalt stabil, vordere Schublade+++, hintere Schublade negativ.
Jetzt arthroskopietypisches Eingehen mit Kamera und Tasthäkchen. Dabei entleert sich gering seröser i.a. Erguss.
Darstellen aller Gelenkkompartimente mit folgenden Befunden:
1. Oberer Recessus: deutliche Synovitis, Retropatellar Chondromalazie Grad 2, Chondromalazie Grad 2
2. Mediales Compartiment: Innenmeniskus von der Pars intermeclia bis zum Hinterhorn fehlend, Chondromalazie Grad 3- 4 femoral I Chondromalazie Grad 4
tibial, große randosteophyten femoral
3. lntercondylärregion: Massive Verwachsungen mit Synovitis, VKB fehlend. H<B
osteophytär eingemauert. Es findet sich ein freier Gelenkkörper ca. 0,4 x 0,2 cm.
4. Laterales Compartiment: zunächst nicht zugänglich, nach mühsamer schrittweiser Lösungvon Narben zeigt der Außenmeniskus eine massive Degenartaion mit
Lappenriß Vorderhorns. Chondromalazie Grad 3 femoral I ChondromaJazie Grad 3 tibial.
Teilresektion des Außenmeniskus im Rupturbereich. Glätten der Resektionssränder mittels Sonde. Knorpelglättung mit Randstabilisation in allen Kompartimenten.
Entfernung des freien Gelenkkörpers.
Abschließend ausgiebige GeJenkspülung.
Einbringen einer i.a. Redondrainage. Entfernen des Arthroskopie-Instrumentariums.
Stichkanalinfiltration medial und lateral mit Bucain, L.a. Gabe von 20 ml Bucain 0,25 %.
Steristripwundverschluß. Steriler Verband.
Procedere:
Drainage ex am 1. postop. Tagl Thromboseprophylaxe z.B. Monoembolex s.c. 1 x tgl.
für 5 Tage, Teilbelastung 15 kg für 5 Tage, Beweglichkeit frei
Wiedervorstellung bei Problemen jederzeit, sonst 2 Wochen postop. zur Besprechung.
Mit Restbeschwerden ist zu rechnen.
Eine Doppelschlittenprothese ist indiziert.

Postop. Behandlungskomplex 31616
OPS 5-810.4h
Dateianhänge
Folie2.JPG
Folie2.JPG (59.04 KiB) 33818-mal betrachtet
Folie1.JPG
Folie1.JPG (92.23 KiB) 33818-mal betrachtet

mglatter
 
Beiträge: 2
Registriert: 13.08.2013, 14:14

Re: Arthroskopie des li Kniegelenkes mit Vorgeschichte

BeitragAuthor: hipocrates » 28.08.2013, 11:26

Die Erläuterungen sind unten in rot aufgeführt.

DIAGNOSE:
Gesichert posttraumatische Pan-Gonarthrose I (Es liegt nach einem Unfall ein Schaden des gesamten Knorpels des Kniegelenkes vor)
Gesichert freier Gelenkkörper des Knies (Ein freier Gelenkkörper ist ein meist glatter knöchern oder ähnlicher körpereigenes "Steinchen" das da nicht hingehört)
Gesichert VKB-Ruptur links (Das vordere Kreuzband ist gerissen)
Gesichert Außenmeniskusläsion (Der Außenminiskus ist eine C-förmige Faserschicht, die beim kontrolierten Abrollen des Kniegelenks unterstützt)


OPERATION:
Arthroskopie des Kniegelenkes mit Außenmeniskus- Teilresektion (Spiegelung des Kniegelenks und Teilentfernung des Außenminiskus)
Abrasionsarthroplastik mit Knorpelrandstabilisation (Entfernung von defektem Knorpelarealen und Stabilisierung des Randes zu weniger oder nicht geschädigtem Knorpel)
Entfernung eines freien Gelenkkörpers
Partielle Synovektomie (Die Innenschicht der Gelenkkapsel wurde teilweise entfernt)

Lokalisation:
links

ASK-medium: (ASK=Arthroskopie Medium=Die benutzte Flüssigkeit (Kochsalzlösung))
0,9% NaCI

BERICHT:
LAMA (Larynxmaske, das ist eine Beatmungsmaske die bis zum Kehlkopf in den Mund eingeführt wird) , Lagerung in Rückenlage und steriles Abwaschen und Abdecken des OP-Gebiets in OS-Blutleere (OS=Oberschenkel) (300mmHg).Narkoseuntersuchung: Flexion/Extension
130/0/0°(Das Knie wurde in Narkose, also ohne Schmerzen durchbewegt). Massive Krepitation (Knochenreiben) beim Bewegen. Medialer (Innenseite) und lateraler (Aussenseite) Seitenbandhalt (Die Führung des Knies durch Bänder) stabil, vordere Schublade+++ (das ist ein Zeichen für den Riß des Vorderen Kreuzbandes, der Unterschenkel wird im Kniegelenk wie eine Schublade nach vorne gezogen), hintere Schublade negativ.
Jetzt arthroskopietypisches Eingehen mit Kamera und Tasthäkchen. Dabei entleert sich gering seröser i.a. Erguss (Serös bedeutet wässriges Sekret, Gelenkflüssigkeit findet sich immer in einem Gelenk).
Darstellen aller Gelenkkompartimente (die verschiedenen Bereiche des Gelenks) mit folgenden Befunden:
1. Oberer Recessus (Obere Kapselausbuchtung): deutliche Synovitis (Entzündung der Gelenkkapsel), Retropatellar Chondromalazie Grad 2 (Hinter der Kniescheibe ist der Knorpel defekt; Grad 2: Defekt bis 13 mm Durchmesser, Auffaserung und Erweichung des Knorpels), Chondromalazie Grad 2
2. Mediales Compartiment (Mittlerer Gelenkbereich): Innenmeniskus von der Pars intermedia (Mittlere Bereich) bis zum Hinterhorn fehlend , Chondromalazie Grad 3- 4 femoral I Chondromalazie Grad 4 (Grad 3: Defekt > 13 mm Durchmesser, Knorpelrisse; Grad 4: Erosion des Knorpels bis auf den subchondralen Knochen) tibial, große randosteophyten femoral (auf der Gelenkoberfläche des Schienbeins befinden sich Knochenausziehungen. Zeichen der Arthrose)
3. lntercondylärregion (Zwischen den „Rollen“ des Oberschenkelknochens am Knie): Massive Verwachsungen mit Synovitis (Gelenkkapselentzündung), VKB (Vordere Kreuzband) fehlend. HKB (Hintere Kreuzband) osteophytär (mit Knochenwucherungen) eingemauert. Es findet sich ein freier Gelenkkörper ca. 0,4 x 0,2 cm.
4. Laterales (Aussenseite) Compartiment: zunächst nicht zugänglich, nach mühsamer schrittweiser Lösungvon Narben zeigt der Außenmeniskus eine massive Degeneration (Abbau) mit
Lappenriß Vorderhorns. Chondromalazie Grad 3 femoral (Oberschenkel) I ChondromaJazie Grad 3 tibial (Schienbein).
Teilresektion (Teilentfernung) des Außenmeniskus im Rupturbereich (Rißbereich). Glätten der Resektionssränder mittels Sonde. Knorpelglättung (Es wird i.d.R. die oberflächliche Knorpelschicht abgefräst) mit Randstabilisation in allen Kompartimenten.
Entfernung des freien Gelenkkörpers.
Abschließend ausgiebige Gelenkspülung.
Einbringen einer i.a. (intraartikulär= im Gelenk) Redondrainage (Drainageschlauch, i.d.R. mit Sog; am Knie eher ohne Sog, also nur auf Ablauf) . Entfernen des Arthroskopie-Instrumentariums.
Stichkanalinfiltration medial und lateral mit Bucain, L.a. Gabe von 20 ml Bucain 0,25 % (Bucain=Lokalansäthetikum).
Steristripwundverschluß. Steriler Verband.
Procedere:
Drainage ex am 1. postop. Tägl. Thromboseprophylaxe z.B. Monoembolex s.c. 1 x tgl.
für 5 Tage, Teilbelastung 15 kg für 5 Tage, Beweglichkeit frei
Wiedervorstellung bei Problemen jederzeit, sonst 2 Wochen postop. zur Besprechung.
Mit Restbeschwerden ist zu rechnen.
Eine Doppelschlittenprothese ist indiziert.

Postop. Behandlungskomplex 31616
OPS 5-810.4h

hipocrates
 
Beiträge: 29
Registriert: 10.03.2007, 23:19


Zurück zu Übersetzungen medizinischer Texte (Arztbrief, OP-Bericht, Befund) in Umgangssprache.

Wer ist online?

Mitglieder: Google [Bot]

cron