Willkommen

Opbericht ist ein Projekt um Ärzten, Studenten und Patienten Standard-Operationsberichte zur Verfügung zu stellen.

Für interessierte Patienten ist es oft hilfreich, wenn sie detaillert nachlesen können, was bei einer bevorstehenden Operation gemacht wird, bzw. bei einer Operation gemacht wurde.

Für Ärzte, insbesondere für junge Assistenzärzte, kann es hilfreich sein, anhand von Standard-Operationsberichten ihre eigenen Operationsberichte zu erstellen bzw. zu vergleichen oder sich auf eine Operation vorzubereiten.

Auch für Medizin-Studenten ist dieses Projekt gedacht. Im klinischen Abschnitt während einer Chirurgie-Famulatur oder im chirurgischen Tertial des Praktischen Jahr (PJ) werden Medizin-Studenten zum Assistieren in den OP eingeteilt und sollten sich auf die Operation optimal vorbereiten. Hierfür ist es sehr hilfreich anhand von Standard-Operationsberichten aus dem realen Leben die Vorbereitung zu optimieren.

Einige Op-Berichte sind durch intraoperativen Bildern illustriert.

Um die Berichte lesen zu können, ist eine kostenlose Registrierung notwendig. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie, liebe(r) Besucher(in), uns OP-Berichte zur Verfügung stellen würden. Registrierte Benutzer können Ihren Bericht direkt als neues Thema im entsprechenden Bereich eintragen.

Bei Fragen schicken Sie uns eine E-Mail.

Sie können hier auch Fragen zu anderen medizinischen Texten (z.B. Befunde, Arztbriefe, selbstverständlich auch zu OP-Berichten) stellen.

Aortenklappenersatz(27 mm Durchmesser, biologisch)

Antworten
Fecher1
Beiträge:16
Registriert:22.04.2010, 15:07
Aortenklappenersatz(27 mm Durchmesser, biologisch)

Beitrag von Fecher1 » 04.10.2010, 21:12

Diagnose: Aortenklappenstenose, koronare Ein-Gefäkrankheit

Therapie: Aortenklappenersatz(27 mm Durchmesser, biologisch)


Bericht:

Der Patient befindet sich in Rückenlage und in Intubationsnarkose. Mediane Sternotomie. Systematische Heparinisierung.

Längseröffnung des Perikards. Das Herz ist erheblich hypertrophiert, kontrahiert aber gut. Die Aorta ist im Bereich der Aorta ascendens erweitert. Kanülierung von Aorta ascendens und rechtem Vorhof. Perfusion in Normothermie, Aortenabklemmung, Induktion des kardioplegischen Herzstillstandes durch intermittierende antegrade warme Blutkardioplegie nach Calafiore. Einlage eines linksventrikulären Vents über die Lungenvene. Im Bereich der RCA lassen sich keine bapyssierbaren Gefäßabschnitte ausmachen.

Quere Aortotomie und Fortführung der Blutkardioplegie intermittierend über die unauffälligen Koronarostien. Über die RCA lässt sich nur befriedigend kardioplegieren. Es findet sich eine ganz erhebliche Annulusverkalkung bei trikuspidaler Aortenklappe. Die Klappe wird in toto unter vollständiger Entfernung der Verkalkungen entfernt. Dies gestaltet sich schwierig und zeitraubend. Es folgt die Implantation einer 3-F-Prothese in subkoronarer Technik mit fortlaufender Naht(Prolene 3-0). Durchmesse der Klappe 27 mm.

Kontrolle der Klappe auf einwandfreie Funktion. Verschluß der Aortotomie durch zweireihige Naht mit 4-0 Prolene. Entlüftung über die Kardioplegiekanülierung.

Wiederfreigabe der Koronarzirkulation nach einer Aortenklemmzeit von 93 Minuten. Das Herz beginnt spontan im Sinusrythmus zu schlagen. Nach ausreichender Reperfusionszeit völlig komplikationslose Beendigung der EKZ. Nach totaler HLM-Zeit von 119 min.

Im TEE unveränderte linksventrikuläre Funktion zu präoperativ und regelrechte Aortenklappenprothesenfunktion ohne hämodynamisch relavante Regurgitationen.

Einlage einer Mediastinaldrainage. Bei guter Bluttrockenheit Sternumverschluß mittels Drahtcerclagen. Einzelknopf-Fasziennaht, Einzelknopf-Subkutannaht und fortlaufende Intrakutannaht, steriler Wundverband.

Der Patient gelangt intubiert und beatmet auf die ITS. Stabile Kreislaufverhältnisse ohne Katecholamingabe.

Antworten
cron

Impressum

Datenschutzerklärung