Willkommen

Opbericht ist ein Projekt um Ärzten, Studenten und Patienten Standard-Operationsberichte zur Verfügung zu stellen.

Für interessierte Patienten ist es oft hilfreich, wenn sie detaillert nachlesen können, was bei einer bevorstehenden Operation gemacht wird, bzw. bei einer Operation gemacht wurde.

Für Ärzte, insbesondere für junge Assistenzärzte, kann es hilfreich sein, anhand von Standard-Operationsberichten ihre eigenen Operationsberichte zu erstellen bzw. zu vergleichen oder sich auf eine Operation vorzubereiten.

Auch für Medizin-Studenten ist dieses Projekt gedacht. Im klinischen Abschnitt während einer Chirurgie-Famulatur oder im chirurgischen Tertial des Praktischen Jahr (PJ) werden Medizin-Studenten zum Assistieren in den OP eingeteilt und sollten sich auf die Operation optimal vorbereiten. Hierfür ist es sehr hilfreich anhand von Standard-Operationsberichten aus dem realen Leben die Vorbereitung zu optimieren.

Einige Op-Berichte sind durch intraoperativen Bildern illustriert.

Um die Berichte lesen zu können, ist eine kostenlose Registrierung notwendig. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie, liebe(r) Besucher(in), uns OP-Berichte zur Verfügung stellen würden. Registrierte Benutzer können Ihren Bericht direkt als neues Thema im entsprechenden Bereich eintragen.

Bei Fragen schicken Sie uns eine E-Mail.

Sie können hier auch Fragen zu anderen medizinischen Texten (z.B. Befunde, Arztbriefe, selbstverständlich auch zu OP-Berichten) stellen.

Mund -Kiefer- unbd Gesichtschirurgie

Antworten
Fecher1
Beiträge:16
Registriert:22.04.2010, 15:07
Mund -Kiefer- unbd Gesichtschirurgie

Beitrag von Fecher1 » 29.07.2010, 16:35

Diagnose: Aderhautmelanom rechts(ED 2000)

Bericht:

Exenteratio orbitae rechts mit Defektverschluß mittels Musculus temporalis - Lappen


Extraorale Desinfektion des Gesichts, steriles abdecken und abkleben des Mundes mit einer sterilen Folie.

Umschneidung der Orbita im Weichgewebe unter Mitnahme des gesamten Unterliedes und der medianen Weichgewebsanteile bis in den Nasenabgang sowie die Kante des Oberliedes. Darstellung des knöchernen Orbitarandes zirkulär unter ständiger Blutstillung, dann Trennung der Periorbita von der knöchernen Orbitawandung. Dann von lateral-kranial Durchtrennung der Orbitafettanteile sowie der Augenmuskeln und Darstellung dess Nervus opticus. Anlegen einer Klemme und durchtrennen desselben. Ligatur des Nerrvus opticus und Blutstillung. Inzision vom Ansatz des Jochbogens präaurikulär rechts in die behaarte Kopfschwarte auf 7 cm Länge. Mobilisation der Kopfschwarte unterhalb der temporoparietalen Faszie. Es folgt die Inzision der Temporalisfaszie oberhalb einer Nähe zwischen Tragus und lateralem rechtem Augenwinkel und Anteflektion desselben. Lösung des gesamten Musculus temporalis aus seinem knöchernen Bett und Mobilisagtion. Nun Einfrieren einer Perforation in die laterale Orbitawandung unter Schutz des Musculus temporalis. Teilung des Muskels zwischen hinterem und mittlerem Drittel in vertikaler Richtung. Einziehen des vorderen Muskelanteils in die Orbita und Vernähen des Muskels mit den umliegenden Gewebeanteilen. Der hintere Teil des Muskels wird anterior in die Fossa temporalis eingeschwenkt und dort fixiert. Anlage und Annaht einer Redondrainage. mehrschichtiger Wundverschluß, steriler Augenverband und Blutstille. Extubation, Transfer in den Aufwachraum.

Op-Dauer: 2 Stunden


Nachtrag: Aufgrund eines Rezidivs wird der Patient nochmals mindestens zweimal nachoperiert(lokale Resektion Orbita rechts und Neck Disssektin rechts)

Antworten
cron

Impressum

Datenschutzerklärung