Willkommen

Opbericht ist ein Projekt um Ärzten, Studenten und Patienten Standard-Operationsberichte zur Verfügung zu stellen.

Für interessierte Patienten ist es oft hilfreich, wenn sie detaillert nachlesen können, was bei einer bevorstehenden Operation gemacht wird, bzw. bei einer Operation gemacht wurde.

Für Ärzte, insbesondere für junge Assistenzärzte, kann es hilfreich sein, anhand von Standard-Operationsberichten ihre eigenen Operationsberichte zu erstellen bzw. zu vergleichen oder sich auf eine Operation vorzubereiten.

Auch für Medizin-Studenten ist dieses Projekt gedacht. Im klinischen Abschnitt während einer Chirurgie-Famulatur oder im chirurgischen Tertial des Praktischen Jahr (PJ) werden Medizin-Studenten zum Assistieren in den OP eingeteilt und sollten sich auf die Operation optimal vorbereiten. Hierfür ist es sehr hilfreich anhand von Standard-Operationsberichten aus dem realen Leben die Vorbereitung zu optimieren.

Einige Op-Berichte sind durch intraoperativen Bildern illustriert.

Um die Berichte lesen zu können, ist eine kostenlose Registrierung notwendig. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie, liebe(r) Besucher(in), uns OP-Berichte zur Verfügung stellen würden. Registrierte Benutzer können Ihren Bericht direkt als neues Thema im entsprechenden Bereich eintragen.

Bei Fragen schicken Sie uns eine E-Mail.

Sie können hier auch Fragen zu anderen medizinischen Texten (z.B. Befunde, Arztbriefe, selbstverständlich auch zu OP-Berichten) stellen.

Operative offene Laparoskopie mit Ovarektomie re.

Gynäkologie und Geburtshilfe
Antworten
Cystia
Beiträge: 1
Registriert: 28.08.2014, 18:57

Operative offene Laparoskopie mit Ovarektomie re.

Beitrag von Cystia » 28.08.2014, 19:01

Diagnose: Bis fast zum Rippenbogen reichender zystischer Ovarial-TU re.

Therapie: Operative offene Laparoskopie mit Ovarektomie re.

Liebe Frau xyz,

ich danke Ihnen für die Zuweisung Ihrer Patientin Cystia Musterfrau, bei der wir heute die operative Laparoskopie und Ovarektomie ohne Probleme vorgenommen haben.
Aufgrund des jugendlichen Alters der Patientin, den unauffälligen sonographischen Befunden und den unauffälligen Tumormarkern, wird von der ursprünglich geplanten Laparotomie abgeraten. Einvernehmlich wird mit der Patientin und ihren Eltern der laparoskopische Zugang vereinbart.
Umbilikale Inzision und schrittweise Präparation der schlanken Bauchdecke mit Eröffnung des Peritoneums und Einführung der Optik. Es zeit sich ein großer, glattwandiger TU mit lang ausgezogener rechter Tube. Auf Punktion entleert sich leicht gelblich seröses Sekret. Insgesamt werden 3,5 Liter abgesaugt. Absetzen des re. Ovars vom ovariellen Meso über bipolares HF Koagulation. Sorgfältige Schonung der Tube die eine regelrechte Durchblutung aufweist. Einbringen des Bergebeutels, Bergung der Präparate und Durchzug der Bergesacköffnung durch die Bauchdecke. Gewinnung über partielles Morcellement.
Ausgiebiges Spülen mit mehreren Litern Kochsalzlösung und Kontrolle auf Bluttrockenheit unter dem Spülmittelspiegel.
Der Oberbauch zeigt eine glatte Lebervorderfläche und glatte Zwerchfellkuppen. Normal große Milz. Im unterbauch sieht man jetzt einen normal großen, anteflektierten und mobilen Uterus. Unauffälliges Adnex auf der li. Seite mit schlanker und mobiler Tube sowie regelrechtem Ovar. Der Douglas ist allseits glatt. Der re. Ureter kann problemlos durch das Peritneum hindurch identifiziert werden und zeigt regelrechte Kontraktionen.
Ablassen des Pneumoperitoneums. Die zuvor gelegten Faszien/Peritonealstiche werden geknotet.
Wundverschluss subkutan und kutan mit Einzelknopfnaht.

Dr. qwerty
Chefarzt

Antworten
cron

Impressum

Datenschutzerklärung