Willkommen

Opbericht ist ein Projekt um Ärzten, Studenten und Patienten Standard-Operationsberichte zur Verfügung zu stellen.

Für interessierte Patienten ist es oft hilfreich, wenn sie detaillert nachlesen können, was bei einer bevorstehenden Operation gemacht wird, bzw. bei einer Operation gemacht wurde.

Für Ärzte, insbesondere für junge Assistenzärzte, kann es hilfreich sein, anhand von Standard-Operationsberichten ihre eigenen Operationsberichte zu erstellen bzw. zu vergleichen oder sich auf eine Operation vorzubereiten.

Auch für Medizin-Studenten ist dieses Projekt gedacht. Im klinischen Abschnitt während einer Chirurgie-Famulatur oder im chirurgischen Tertial des Praktischen Jahr (PJ) werden Medizin-Studenten zum Assistieren in den OP eingeteilt und sollten sich auf die Operation optimal vorbereiten. Hierfür ist es sehr hilfreich anhand von Standard-Operationsberichten aus dem realen Leben die Vorbereitung zu optimieren.

Einige Op-Berichte sind durch intraoperativen Bildern illustriert.

Um die Berichte lesen zu können, ist eine kostenlose Registrierung notwendig. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie, liebe(r) Besucher(in), uns OP-Berichte zur Verfügung stellen würden. Registrierte Benutzer können Ihren Bericht direkt als neues Thema im entsprechenden Bereich eintragen.

Bei Fragen schicken Sie uns eine E-Mail.

Sie können hier auch Fragen zu anderen medizinischen Texten (z.B. Befunde, Arztbriefe, selbstverständlich auch zu OP-Berichten) stellen.

Endoskopische Karpaltunnelspaltung

Antworten
hipocrates
Beiträge:31
Registriert:10.03.2007, 22:19
Endoskopische Karpaltunnelspaltung

Beitrag von hipocrates » 09.05.2013, 12:43

Diagnose:
Karpaltunnelsyndrom rechts ICD: G56.0

Eingriff:
Endoskopische Karpaltunnelspaltung OPS 5-056.41 (Neurolyse und Dekompression eines Nerven: Nerven Hand: Endoskopisch)


Procedere:
Regelmässige Wundkontrolle, Entfernung des Nahtmaterials nach 10 Tagen.

Bericht:
Aufgrund eines elektroneurographisch nachgewiesenen Karpaltunnelsyndroms wurde die Indikation zur Karpaltunnelspaltung gestellt.
Lagerung in Rückenlage mit Oberarmblutleere. Desinfektion und steriles Abdecken des Unterarms.
Ca 1,5 cm langer querer Hautschnitt im Bereich der Restricta zwischen der Palmaris longus und Flexor carpi ulnaris Sehne.
Scharfe und stumpfe Präparation bis zur Unterarmfaszie und quere Eröfnung derselben. Diese wird mit einem Einzinker hochgehalten und mit dem kleinen Dilatator der Karpaltunnel dilatiert. Hierbei wird der Dilatator am Hamulus radial entlanggeführt. Identes Vorgehen mit dem größeren Dilatator. Anschliessend Abschaben der Synovia vom Dach des Karpaltunnels mit dem entsprechenden Instrument.
Nun wird das Klingeninstrument (Centerline) mit konektierter Optik in den Karpaltunnel eingeführt. Das Retinakulum lässt sich problemlos darstellen und das Instrument wird bis zu dessen distalen Ende vorgeschoben. Ausfahren der Klinge unter leichtem Gegendruck auf die palmarfläche von aussen und vollständiges Zurückziehen der Klinge. Beim erneuten Einführen der Optik (second look) zeigt sich das Retinakulum vollständig gespalten. Entfernen der Optik. Mit der Präparierschere wird anschliessend die Unterarmfaszie noch proximal des Hautschnitts eröffnet.
Spülung, subkutannaht, Hautnaht, Verband.

Antworten

Impressum

Datenschutzerklärung