Unterlappenresektion der Lunge mit radikaler Lymphadenektomi

Antworten
DrRenner
Administrator
Beiträge: 75
Registriert: 03.02.2007, 10:02
Kontaktdaten:

Unterlappenresektion der Lunge mit radikaler Lymphadenektomie

Beitrag von DrRenner » 07.02.2007, 19:18

Diagnose:
Vd. a. Lungenmetastase eines Rektumkarzinoms rechter Unterlappen

Eingriff:
Unterlappenresektion der Lunge mit radikaler Lymphadenektomie

Sonstiges:

OP-Dauer:
2 Stunden und 50 Minuten

Bericht:
Eingehen über postolateraler Thorakotomie im 5. ICR, oberhalb der 6. Rippe. Nach Eröffnen des Thorax zeigt sich folgender Situs: kein Hinweis für eine Pleuracarcinose. Die Lymphknoten mediastinal makroskopisch wie palpatorisch unauffällig. Zentral im Hilus des rechten Lungenunterlappen findet sich ein etwa kastaniengroßer Herd unmittelbar in der Abzweigung der Unterlappenbronchen. Eine diagnostische Keilresektion oder unterlappenerhaltende diagnostische Resektion ist nicht möglich. Nachdem präoperativ keine eindeutige Zuordnung möglich war ob es sich um eine Metastase oder ein primäres Bronchialcarcinom handelt Entschluss zur primären Unterlappenektomie. Dazu zunächst Versorgung der Unterlappenarterie mit Prolenedurchstechungsligatur, anschließend Durchstechungsligatur der Unterlappenvene mit Etibond 3/0. Der Unterlappenbronchus wird dargestellt und unter bronchoskopischer Kontrolle wird der Unterlappenbronchus mittels Klammernahtmaschine TX 30 grün abgenäht und anschließend abgesetzt. Der intraoperative Schnellschnitt zeigt ein Adenocarcinom, eine klare Zuordnung ist im Schnellschnitt nicht möglich. Der Eingriff wird erweitert durch eine komplette mediastinale Dissektion des unteren Mediastinums bis zum oberen Mediastinum unter Mitnahme der Kompartimente 2/4 beidseits 7 und 9. Anlage einer Bülaudrainage, schichtweiser Wundverschluss.
Der Eingriff hat radikalen Charakter.

Antworten