Willkommen

Opbericht ist ein Projekt um Ärzten, Studenten und Patienten Standard-Operationsberichte zur Verfügung zu stellen.

Für interessierte Patienten ist es oft hilfreich, wenn sie detaillert nachlesen können, was bei einer bevorstehenden Operation gemacht wird, bzw. bei einer Operation gemacht wurde.

Für Ärzte, insbesondere für junge Assistenzärzte, kann es hilfreich sein, anhand von Standard-Operationsberichten ihre eigenen Operationsberichte zu erstellen bzw. zu vergleichen oder sich auf eine Operation vorzubereiten.

Auch für Medizin-Studenten ist dieses Projekt gedacht. Im klinischen Abschnitt während einer Chirurgie-Famulatur oder im chirurgischen Tertial des Praktischen Jahr (PJ) werden Medizin-Studenten zum Assistieren in den OP eingeteilt und sollten sich auf die Operation optimal vorbereiten. Hierfür ist es sehr hilfreich anhand von Standard-Operationsberichten aus dem realen Leben die Vorbereitung zu optimieren.

Einige Op-Berichte sind durch intraoperativen Bildern illustriert.

Um die Berichte lesen zu können, ist eine kostenlose Registrierung notwendig. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie, liebe(r) Besucher(in), uns OP-Berichte zur Verfügung stellen würden. Registrierte Benutzer können Ihren Bericht direkt als neues Thema im entsprechenden Bereich eintragen.

Bei Fragen schicken Sie uns eine E-Mail.

Sie können hier auch Fragen zu anderen medizinischen Texten (z.B. Befunde, Arztbriefe, selbstverständlich auch zu OP-Berichten) stellen.

VATS-Lungenspitzenresektion

Antworten
saortay
Beiträge: 2
Registriert: 11.03.2015, 13:54
Wohnort: 06449 Aschersleben, Eislebener Str. 7a
Kontaktdaten:

VATS-Lungenspitzenresektion

Beitrag von saortay » 11.03.2015, 14:01

Operation:
Seitenlage der Patientin. Desinfektion des OP-Feldes. Abdecken des Thorax mit sterilen Tüchern. Wir führen 3 Trokare in die Pleurahöhle links ein. Mit einer 5 mm Optik erfolgt der diagnostische Rundblick. Wasserprobe. Hier findet sich keine Lungenfistel. Verdacht auf chronische rupturierte Blase mit degenerativen Veränderungen an der Spitze des Lungenoberlappens. Wenig Pleuraerguss und Fibrin. Die Lungenlappen sind auch interlobär frei.
Der Lungenspitze wird mit starker Fasszange gegriffen und mit Endo-GIA Klammernahtgerät (3 blaue Magazine) atypisch in Keilform reseziert. Die Klammern sitzen fest. Wir greifen mit der Fasszange die Pleuraspitze in der Kuppel und entfernen ein ca. 5x6 cm großes Stück.
Kontrolle auf Bluttrockenheit. Diese liegt vor.
Durch die Anästhesisten werden die Lungenlappen aufgebläht. Die Wasserprobe zeigt keine Fistel, keine Blutung. Die Lappen spannen sich regelrecht auf. Die Kontrolle auf Materialen und Tücher ist vollzählig. Wir führen ein 24 Ch. Drain mit Fixation an der Hautnaht ein. Steriler Verband.
Saugung mit 20 H 2O cm.

Antworten
cron

Impressum

Datenschutzerklärung