Willkommen

Opbericht ist ein Projekt um Ärzten, Studenten und Patienten Standard-Operationsberichte zur Verfügung zu stellen.

Für interessierte Patienten ist es oft hilfreich, wenn sie detaillert nachlesen können, was bei einer bevorstehenden Operation gemacht wird, bzw. bei einer Operation gemacht wurde.

Für Ärzte, insbesondere für junge Assistenzärzte, kann es hilfreich sein, anhand von Standard-Operationsberichten ihre eigenen Operationsberichte zu erstellen bzw. zu vergleichen oder sich auf eine Operation vorzubereiten.

Auch für Medizin-Studenten ist dieses Projekt gedacht. Im klinischen Abschnitt während einer Chirurgie-Famulatur oder im chirurgischen Tertial des Praktischen Jahr (PJ) werden Medizin-Studenten zum Assistieren in den OP eingeteilt und sollten sich auf die Operation optimal vorbereiten. Hierfür ist es sehr hilfreich anhand von Standard-Operationsberichten aus dem realen Leben die Vorbereitung zu optimieren.

Einige Op-Berichte sind durch intraoperativen Bildern illustriert.

Um die Berichte lesen zu können, ist eine kostenlose Registrierung notwendig. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie, liebe(r) Besucher(in), uns OP-Berichte zur Verfügung stellen würden. Registrierte Benutzer können Ihren Bericht direkt als neues Thema im entsprechenden Bereich eintragen.

Bei Fragen schicken Sie uns eine E-Mail.

Sie können hier auch Fragen zu anderen medizinischen Texten (z.B. Befunde, Arztbriefe, selbstverständlich auch zu OP-Berichten) stellen.

Emmert-Plastik bei Unguis incarnatus

Antworten
DrRenner
Administrator
Beiträge: 75
Registriert: 03.02.2007, 10:02
Kontaktdaten:

Emmert-Plastik bei Unguis incarnatus

Beitrag von DrRenner » 25.04.2007, 18:12

Operationsdiagnose:
Panaritium Großzehe re.

Operation:
Emmert-Plastik bei Unguis incarnatus Großzehe in LA

Operationsbericht:
Lagerung in Rückenlage und Desinfektion des OP-Gebietes. Setzen der Nervenblockade nach Oberst und erneute Desinfektion des OP-Gebietes und steriles Abdecken. Anlegen einer Blutsperre an der re. Großzehe. Die Einwachsung befindet sich an der Lateralseite der re. Großzehe. Es wird ca. 3 mm vom lateralen Nagelwall der Nagel und das Nagelbett longitutinal bis zur Nagelwurzel mit dem Skalpell durchtrennt. Nun kann der Nagel mit dem darunter liegenden Nagelbett keilförmig exzidiert werden, indem eine weitere Inzision 1mm lateral des Nagelwalls durchgeführt wird. Die Nagelwurzel wird proximal des entfernten Nagels sorgfältig entfernt. Mit zwei adaptierenden Nähten wird der Nagelwall an den Restnagel adaptiert. Nach Eröffnung der Blutsperre und 3-minütiger Kompressionstherapie ist keine aktive Blutung mehr vorhanden. Auftragen eines PVP-Jodverbandes mit Adaptic und Kompressions-verband.

chirmog
Beiträge: 1
Registriert: 04.01.2009, 18:52
Wohnort: Trier

Emmert-Plastik II

Beitrag von chirmog » 04.01.2009, 19:41

Als sinnvolle Variante der Vorgehensweise:

Nach Keilexcision des Nagelrandes sorgfältige Entfernung der Nagelmatrix. Auftragen von PVJ-Salbe, Kompressionsverband zur Blutstillung (keine Nähte). Nach Lösen der Blutsperre Kontrolle auf Bluttrockenheit.

MfG
Rost

Antworten

Impressum

Datenschutzerklärung