Geschlossene Reposition und Osteosynthese mittels Tibiamarna

Antworten
dr_salac
Beiträge: 3
Registriert: 22.02.2013, 11:30

Geschlossene Reposition und Osteosynthese mittels Tibiamarnagelung 34,5 der Fa. Depyoe

Beitrag von dr_salac » 22.02.2013, 11:33

Rückenlagerung, ausführliche Hautdesinfektion und steriles Abdecken des Op-Gebietes. Auf Anlage einer Blutsperre und Extension wird verzichtet.
Abwickeln des rechten Unterschenkels mit einer elastischen Binde zu Stabilisierung der Fraktur. Nun Messen der Nagellänge mit der Schablone. Ca 4 cm grader Hautschnitt Über Patella, längsspaltung der Patellasehne und Eröffnung der Zentrumfläche mit dem Pfriem. Die Nageleintrittsstelle liegt knapp distal des Tibiaplateaus unterhalb des Tuberculum intercondylare. Nun wird der eingespannte Nagel (34,5 er Fa. Depyoe) unter Bildwandler-Kontrolle und unter Reposition und Berücksichtigung der Rotation und Achse in das distale Fragment mit einem Hammer eingetrieben. Zuerst wird über den Zielbügel die zwei proximalen Verriegelungsschrauben vom medial unter Bildwandler-Kontrolle eingebracht. Anschließend wird distal durch Stichincision 3 Fach verriegelt. Nach Demontage des Zielgerätes wird eine Verschlusskappe eingebracht und Printdokumentationnen Proximal, distal und von der Frakturstelle angefertigt. Es resultiert eine achsen und gelenkgerechte Stellung. Ausgebiege Spülung, Einbringen einer 10er Redondrainage proximal, Patellasehnennaht, Hautnaht, steriler Verband.

Procedere.
Die Redondrainage am 2. Tag postop. entfernen. KG-Übungen und Mobilisation mit 15 KG Teilbelastung für 6 Wochen. Rö-Kontrolle in 3 und 6 Wochen postop. Ggf prox. Dynamisierung in 6 Wochen.

Antworten